Rezension: Leere Herzen von Juli Zeh (Luchterhand Literaturverlag)

Rücksichtslose Herzlosigkeit     Grundgedanken & Prota Bevor der eigentliche Roman besprochen werden kann, sei darauf verwiesen, dass sowohl der Klappentext als auch der Einband eine wichtige thematische Information vorenthalten, die dringend erwähnt gehört: bei diesem Roman ist Suizid ein ganz zentraler Faktor und wird in unterschiedlicher Weise zur Sprache kommen, manchmal beiläufig, andere Male…

Rezension: Außer Kontrolle von Volker Heise (Rowohlt Berlin)

Temporeicher Großstadtabsturz   Grundgedanken und Protagonisten Angesiedelt im angedeuteten Berlin erzählt der Journalist und Regisseur Volker Heise in seinem ersten Roman die Geschichte eines Tages und der darauffolgenden Nacht, in der — etappenweise — unterschiedliche Menschen in einen Abwärtsstrudel geraten, der von ihnen selbst initiiert wird und jeder einen Beitrag dazu leistet, allen Figuren den Boden unter den Füßen…

Rezension: Meine Nachmittage mit Eva – Über Leben nach Auschwitz von Bärbel Schäfer (Gütersloher Verlagshaus)

Zu viel Bärbel, zu wenig Eva!     Disclaimer: Da es sich bei diesem Buch um ein Sachbuch handelt, findet die übliche strukturelle Abhandlung der bisherigen Rezensionen (Grundgedanken/Prota, Struktur, Sprache, Lesegefühl) hier keine Anwendung. Die Rezension erfolgt in einem kategorielosen Fließtext.   Werke, die einige Elemente auf berührend-grandiose Weise richtig machen, während andere Teile einem…

Rezension: Halali von Ingrid Noll (Diogenes Verlag)

Halali kurz vor’m Harakiri   Grundgedanken und Prota Betrachtet man sich den Klappentext, um einen ersten Eindruck vom Buch zu gewinnen, fällt sofort auf, dass unter einer kurzen Zusammenfassung ein Zitat steht, von dem man üblicherweise annimmt, es stamme von einer Zeitung oder einer anders gearteten Besprechung, doch weit gefehlt: es stammt von Ingrid Noll…

Rezension: Unterleuten von Juli Zeh (btb Verlag)

Großer Roman im kleingeistlichen Dorf!     Grundgedanken Bevor man überhaupt eine erste Seite dieses gewichtigen Werkes gelesen hat, springen vor allem die überkandidelten Lobpreisungen auf der Rückseite und auf der Innenseits ins Auge: Volker Weidemann, seines Zeichens u.a. Moderator und Teilnehmer des literarischen Quartetts (ZDF), spricht beispielsweise vom „Roman der Stunde“, während Ursula März…

Rezension: Die Affekte von Rodrigo Hasbún (Suhrkamp Verlag)

Effektvoll im Affektrausch     Grundgedanken Die Affekte kommt mit einer interessanten Prämisse daher: der Roman erzählt die Geschichte des Riefenstahl-Kameramanns und Bergsteigers Hans Ertl und seiner Familie, die nach dem zweiten Weltkrieg nach Bolivien gingen, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Einst waren sie eine durchaus angesehene Familie, die in anständigen Verhältnissen leben…